Namibia – Botswana – Tag 20/21/22 – Strasse nach Windhoek / Abschied von Namibia / Zurück in Deutschland

Hallo Ihr Lieben,

Da sitze ich nun grade wieder im ICE zurück nach Erlangen und beende mal den Namibia – Botswana Blog 2018. Die letzten Tage gingen einfach viel zu schnell zu Ende (und das Internet in Windhoek war miserabel):

Tag 20 haben wir erst spät (also ausnahmsweise um 9:00 Uhr) den Campingplatz in Sesriem verlassen und uns um den Weg nach Windhoek begeben. Die ersten Kilometer verliefen noch durch die Namib, doch schon bald erreichten wir das Khomas-Hochland.

Die Fahrt war etwas holperig, so dass wir erst gegen 16:00 Uhr in Windhoek waren. Hier hatten wir noch kurz Gelegenheit letzte Andenken zu kaufen und die Stadt zu erkunden. Wobei man sagen muss, dass Windhoek selbst nicht wirklich schön ist: Alles ist sehr verbaut und viele alte Häuser wurden abgerissen. Nach unserer kleinen Shopping-Tour ging es erstmal ins Hotel. Dies war auch nicht der Renner, da hatten wir unterwegs teilweise bessere Campingplätze. Naja, egal, kurz geduscht und schon ging es zum Abendessen in Joes Beerhouse. Leider war es zu dunkel um zu fotografieren, aber im Internet findet man bestimmt ein paar Impressionen davon (sehr urig und ein wenig durchgeknallt das ganze). Hier habe ich mir einen Spieß mit Kudu, Springbock, Zebra und Oryx gegönnt. Lecker.

Am Abreisetag sind wir noch zur deutschen Kirche und dem Unabhängigkeitsmuseum gefahren. Leider hatte die Ausstellung geschlossen (wieder mal so ein typisch afrikanisches Ding….), aber zumindest das Restaurant oben auf dem Museum hatte offen, so dass ich noch einen schönen Blick auf Windhoek von oben erhaschen konnte.

Dann ging es auch schon los zum Flughafen. Leider hatten wir bei den Rückflügen nicht ganz so viel Glück mit den Platzverhältnissen an Bord. Es ging ziemlich eng zu. Nach einem unruhigen Flug hatten wir in Frankfurt leider etwas Verspätung, so dass ich meinen Zug knapp verpasst habe. Aber jetzt sitze ich endlich im Zug nach Nürnberg. Zeit um also ein kurzes Resümee zu ziehen:

15 Reisende, 1 Gnuwe, 1 toller Reiseleiter (Zulu, lies mal dein Programm, dann gibt es auch keine „trockene Bootsfahrt“…), ein toller Fahrer (Jonas hat uns überall ohne Probleme durchgebracht, auch wenn er in Swakopmund fast das Opfer eines Seelöwen wurde), 4850 km Fahrstrecke (die doppelte Fahrt am ersten Tag wegen eines fehlenden Stempels mal nicht mitgerechnet), 3 Länder, viel Hitze, zum Glück nur einmal richtigen Regen beim Zelten, Sand, Sand und noch mehr Sand, 3 tolle Rundflüge, ca. 8000 Bilder und Videos, nette Menschen und einfach jede Menge Spaß.

Ich möchte mich bei allem meinen Mitreisenden, Zulu und Jonas für einen unvergesslichen Urlaub bedanken. Ihr wart einfach alle Klasse und ich bin froh mit Euch auf Tour gewesen zu sein.

Sobald ich die ersten Bilder und Videos bearbeitet habe, melde ich mich, wie im letzten Jahr, mit ein paar „Retrospektiven“ wieder. Mal sehen wo es mich dieses Jahr noch so hin verschlägt.

Bis dann und Danke das ihr meinen Blog gelesen habt.

Euer Dirk

2018-03-18 - Isometric Namib - WIndhoek - FINAL

3 Comments on “Namibia – Botswana – Tag 20/21/22 – Strasse nach Windhoek / Abschied von Namibia / Zurück in Deutschland

  1. Welcome back, lieber Dirk. Es war ne Schau, Dich zu „begleiten“. Danke nochmals für die vielen schönen und beeindruckenden Bilder und die Erklärungen dazu. Ich wünsche Dir, dass Du ganz lange von den vielen Eindrücken zehren kannst und Dich dann auf den nächsten Tripp freue kannst. LG Heidi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: